Grand Canyon Nationalpark, USA

Auf unserer Fahrt Richtung Süden machten wir zunächst Halt am imponierenden Horseshoe Bend, einem hufeisenförmigen Mäander des Colorado River. Nach einer kurzen Wanderung erreicht man das Aussichtsplateau mit einem überwältigenden Blick auf den Fluss.

Horseshoe Bend, Grand Canyon

Die Weiterreise führt durch das Gebiet der Navajo-Indianer. Die Navajo, auch Navaho oder Diné genannt, sind mit rund 332.100 Stammesangehörigen das zweitgrößte der indianischen Völker in den Vereinigten Staaten. Die Navajo leben verstreut im nordwestlichen New Mexico, im nordöstlichen Arizona, im südöstlichen Utah und in anderen Teilen der USA.

Grand Canyon Nationalpark

Schließlich kann man das einzigartige Naturschauspiel des Grand Canyon bestaunen. Tiefe Schluchten, farbige Felsformationen, erloschene Vulkane, durch die sich in zwei Kilometern Tiefe der Colorado River windet. Zu jeder Tageszeit zeigt der Canyon ein anderes Gesicht, mal erscheint er fast violett, dann leuchtet er in den schönsten Orange- und Rottönen.

Man hat auch die Möglichkeit, den Canyon aus der Luft anzusehen. Helikopter- Rundflüge werden vor Ort angeboten, was wir uns natürlich nicht entgehen lassen konnten. :-)

Grand Canyon Nationalpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.